Die Geschichte der Schloss- Schule

Zeittafel über die Entwicklung der Schloss-Schule in Ludwigshafen-Oggersheim


1950
Zwei Hilfsschulklassen in der Luitpoldschule (Außenstelle der Schillerschule)

1953
Erstes eigenes Schulhaus ? die "Edelbaracke" zwischen Schiller- und Luitpoldschule

1961
Hilfsschule Oggersheim (3 Klassen) Rektor Emil Kumm

1963
Franz Meyer wird Schulleiter der Hilfsschule Oggersheim

1963
Die Hilfsschule Oggersheim ( 4 Klassen ) wird in der Adolf-Diesterweg-Schule untergebracht

1968
Die Sonderschule Oggersheim wird zur "Wanderschule", die zeitweise auf drei verschiedene Schulen ( Adolf-Diesterweg-Schule ?3- Klassen, Schloss-Schule ?3- Klassen und Karl-Kreuter-Schule ?2- Klassen) verteilt war

1979
Werner Schmidt Sonderschulkonrektor

1979
Richard Müller, Ortsvorsteher ( Förderer der Schloss-Schule) unterstützt tatkräftig den Neubau der Schule

1971
Die Schloss-Schule wird zentraler Standort der Sonderschule Oggersheim

1981
Bruno Gerner Sonderschulkonrektor

1975
Erster Spatenstich zum Erweiterungsbau

1975
Erweiterungsbau und renovierter Altbau werden offiziell übergeben

1978
Einrichtung eines Studienseminars für das Lehramt an Sonderschulen Leiter Sonderschulrektor Josef Baumann

1979
Einweihung der Turnhalle und Fertigstellung des Hausmeisterhauses

1980
Sonderschulrektor Franz Meyer wird pensioniert

1981
Bruno Gerner wird neuer Sonderschulrektor

1982-1997
Renate Streit Sonderschulkonrektorin

1986
Einrichtung des S-Ambulatoriums im Bereich der Grundschule

1988
Neue Organisationsverfügung, die die Auflösung der SfL Goethe-Nord sowie der SfL Pestalozzi beinhaltet. Die nördlichen Stadtteile und die VG Maxdorf gehören nun zum Einzugsgebiet der Schloss-Schule.
Verdopplung der Lehrerinnen- und Lehrerzahlen sowie die Zahl der Schülerinnen und Schüler
Einrichtung von Schulbuslinien

1988
Auflösung des Studienseminars für das Lehramt an Sonderschulen an der Schloss-Schule

1989
Erste Versuche sozialpädagogische Hilfe an der Schloss-Schule zu etablieren

1991
Einführung der 5-Tage-Woche

1992
Einführung der Integrierten Förderung

1993
Auslagerung von vier Klassen an die Karl-Kreuter-Schule

1994
Erster Mofakurs mit Prüfung

1995
Sonderschulrektor Gerner wird pensioniert

1996
Beginn der Schulsozialarbeit - SL Josef Fiedler wird neuer Schulleiter

1997
Gründung eines Fördervereins

1997
SL Hans-Jürgen Joos übernimmt das Amt des Konrektors

1998
Josef Fiedler wird zum Sonderschulrektor ernannt
Hans-Jürgen Joos wird zum Sonderschulkonrektor ernannt

1998
Die Streitschlichter der Schloss-Schule nehmen zum ersten Male ihre Tätigkeit auf

1998
Feste Zuordnung des Fachtraktes der Karl-Kreuter-Schule als Aussenstelle der Schloss-Schule im Schulentwicklungsbericht.Innen- und Außenrenovierung des Altbaus

1999
Sanierung der Außenstelle und Einrichtung zweier neuer Klassenräume.

1999
Ausbau der Schulsozialarbeit durch einen Vollzeit-Sozialpädagogen an der Schloss-Schule

2002
Die Schloss- Schule wird Ganztagsschule. Zahlreiche Organisations- und Umbaumaßnahmen sind erforderlich.
Im Herbst verlässt H.-J. Joos die Schlossschule und wird Konrektor in der Bliesschule Ludwigshafen.
Von November 2002 bis Februar 2003 wird der PC-Raum mit einem neuen Netzwerk eingerichtet. Zudem erhält die Schlossschule eine Spende der BASF über 32 Computer mit Peripherie. Mit Hilfe von Herrn Ehl können die technischen Einrichtungen zügig verlaufen. Herr Klesius übernimmt die Pflege und den Aufbau der Computereinrichtung, sowie der schuleigenen Homepage.

2002

H.-J. Joss wird Rektor der Bliesschule

2003
Annemarie Karl wird Konrektorin der Schloss- Schule.
Es wird ein Qualitätsprogramm von einer schulinternen Steuergruppe entwickelt.
Zur Raumerweiterung für die Ganztagsschule werden Container auf das Schulgelände gestellt
Zum Schuljahr 2003/04 arbeitet erstmals ein Arbeitserzieher im Bereich Arbeitslehre.